Mittwoch, 1. Februar 2012

... ja ich lebe noch.. ;-)

Hallo!
Ich weiß, dass ich lange nicht mehr geschrieben habe und das liegt daran, dass ich immer mehr so werde wie die Amerikaner... (das ist nicht unbedingt gut..)
ICH WERDE FAUL! .. zu mindest noch fauler als ich vorher schon war!
Was ich alles zu erzählen habe (und ich verspreche, dass es dieses Mal eine Menge ist):
- Thanksgiving
- Alabama
- Weihnachten in St.Petersburg, FL
- Silvester
- Disney World
- .. was noch so ansteht
das klingt vielleicht nicht nach viel, aber so wie ich mich kenne fallen mir eh noch ein paar andere Sachen ein, die ich erzählen werde.

Thanksgiving:
Thanksgiving ist ein amerikanischer Feiertag an dem man eigentlich nur isst. Wir sind zu der Oma von meinem Gastvater gefahren und haben dort gefeiert.

Dave, mein Gastvater hat das Foto gemacht.
Es war eine interessante Erfahrung aber ich hab mir das ganze gesitteter vorgestellt. Zum Beispiel, dass wir am Tisch essen und nicht auf dem Sofa..
hier ein paar Bilder vom Essen:

Turducken (Hühnchen in Ente in Truthahn)



Das Essen war zwar ganz lecker, aber Mamas Weihnachtsgans ist trotzdem besser! :)

Also wir haben viel gegessen und danach waren wir alle ziemlich müde..
ich würde sagen, dass es die Erfahrung wert war, ich aber keinen Feiertag zum viel essen brauche ;)

Alabma...
das war so ziemlich das nächste wirklich wichtige und interessant Event.
Wir haben am 17.12. Weihnachtsferien bekommen und ich bin für ca. 6 Tage nach Alabama zu meinem Local Coordinator und Dorit (deutsche Austauschschülerin aus Papenburg) gefahren.
Am ersten Tag sind Dorit und ich zur Kirche gegangen und waren bei einem sogenannten "Lock-in". Das bedeutet man ist die ganze Nacht in der Kirche (oder in den Kirchengebäuden)und spielt Spiele, guckt Filme, ...etc.
Das war wirklich cool, weil die anderen Jugendlichen da waren sehr nett!
Am Tag danach hatten wir mit den ganzen Austauschschülern von Revonda (meiner LC) eine Weihnachtsfeier die auch eigentlich ganz schön war,
ABER.. von einer der anderen deutschen Austauschülerinnen ist an dem Tag eine Freundin in einem Autounfall gestorben. Sie hat es während der Weihnachtsfeier erfahren und war seeehr, seehr traurig. Es war eine amerikanische Freundin.
Und es ist unglaublich wie viele Autounfälle es hier gibt. In der Hinsicht bin ich ganz froh, dass ich meinen Führerschein erst in Deutschland mache, weil dann weiß ich, dass ich wirklich fahren kann. (Ich kann meinen Führerschein hier nicht machen, da man in Florida 12 Monate auf seinen eigentlichen "Schein" warten muss und da ich nur 10 Monate hier bin, ist das also nicht möglich).
Auf der Weihnachtsfeier sollte jeder was zu essen machen, ich habe Kekse gebacken, was gar nicht so leicht ist, da man hier ja "Cups" und "Teaspoons" benutzt und nicht "Gramm" und "Kilogramm". Aber ich hab es trotzdem noch irgendwie hinbekommen:




Die Sachen waren alle sehr lecker :-)!

Am folgenden Tag haben wir die chinesische Austauschschülerin (für die Revonda auch verantwortlich ist) zu uns eingeladen und gelernt wie man Sushi macht, hmmmm, das war lecker!



Die anderen Tage in Alabama haben wir nichts großes gemacht. Wir waren noch im Kino und haben "New Years Eve" geguckt und hatten einfach gemeinsam Spaß.

Als ich wieder nach Hause kam, haben wir Weihnachten gefeiert, auch wenn es noch nicht ganz Weihnachten war, wir wollten nicht alle Geschenke mit nach St. Petersburg nehmen.



Der Miniweihnachtsbaum.



Peggys kleines Weihnachtsdorf.



Auch Kai hatte viel Spaß beim Geschenke auspacken.

Am 23.12. sind wir dann nach St. Petersburg gefahren.



Ich lebe zwischen Pensacola und Panama City und St Petersburg ist weiter im Süden.
Eigentlich dauert die Fahrt nur ca. 7h, aber da Peggys Auto in Tallahassee (Hauptstadt von Florida) eine Panne hatte, hat die Fahrt 11-12h gedauert. Während Dave das Auto repariert hat waren Peggy, Kai und ich shoppen. Das war auch gar nicht sooo übel ;-)
Als wir dann gegen Mitternacht in St. Pete angekommen sind, sind wir schlafen gegangen weil wir sehr müde waren.

Der nächste Tag war der 24.12. UI WAR DAS KOMISCH.
Ich habe mit Mama, Papa, Ina, Omi und Opa geskypt, nach dem sie aus der Kirche wieder gekommen sind. Ich hätte mir so sehr gewünscht, in dem Moment zu Hause zu sein.
Ich hatte am dem Tag 30°C und wir haben kubanisch gegessen, das war wirklich komisch.
Aber nach dem wir aufgelegt hatten war's auch wieder besser. Wir haben viel mit Peggys Familie gespielt (deswegen sind wir übrigens dort hingefahren, also weil Peggys Familie da lebt).
Zum frühstück hatten wir Bagel.
Meiner war ein "Everything Bagal mit Bacon Cream Cheese und Bacon"
DAS WAR LECKER!


Der 25.12. war ein superschöner Tag. Meine ganze Gastfamilie hat richtig amerikanisches Weihnachten mit mir gefeiert und das war cool!
Abends haben wir sogar deutsches Essen gegessen (amerikanisch-deutsch) :D





Es war eigentlich auch zu warm für die Shorts und das T-Shirt..
und ja, ich glaube ich habe zugenommen :D, aber ich bin in Amerika, das ist okay! :)



Amerikanisch-deutsches Essen.


Zu Silvester:
SILVESTER HEIR IST SOOOOO LANGWEILIG!
Als ich um 5 Uhr nachmittags hier (12 Uhr in Deutschland) mit meiner Familie geskypt habe und Ina mit ihren Freunden gesehen habe, wäre ich auch gerne zu Hause gewesen. Feuerwerk in Florida ist illegal. HALLO?! SILVESTER OHNE FEUERWERK?! DAS IST WIE DISNEY OHNE MICKEY MOUSE!


video

Mein Gastvater hat stattdessen einfach mal ein bisschen grünes und blaues Feuer gemacht ;)
Wir haben den Ball-Drop in New York im TV geguckt und dann mit viel zu süßem Sprudeltraubensaft angestoßen.
Danach sind wir ins Bett gegeangen.

Vom 12.01. bis zum 16.01. bin ich nach Orlando geflogen zu einer Mid-Year-Orientation von meiner Organisation. Nach DISNEY WORLD! Und wenn ich von Disney rede, dann fühle ich mich wie ein 5-jähriges Kind.
Es war einfach genial. Wir waren dort mit Austauschschülern aus mehr als 23 verschiedenen Länder..



Am ersten Tag bin ich vom North-West Florida Regional Airport über Atlanta nach Orlando geflogen (ich bin geflogen weil es mit dem Auto ca. 6 Stunden sind und meine Gasteltern an dem Tag auch arbeiten mussten. An dem Tag ist eigentlich nichts besonderes passiert, es sind nur alle im Hotel angekommen.

Am nächsten Tag sind wir in einen der 4 Parks gegangen. Nach Epcot.
Zu erst hatten wir einen Disney Workshop über die Führung von Disney das war super witzig. Wir waren auch in einer der besten Attraktionen in dem Park. Normalerweise muss man dafür echt lange anstehen, aber da wir vor der offiziellen Öffnung im Park waren konnten wir halt eher rein. In der Attraktion "fliegt" man durch Kalifornien und man riecht und spürt Wind. Es ist aber anders, als in einem 4D-Kino.
Nach dem Workshop hatten wir zeit für uns. In Epcot gibt es verschiedene "Länder" die zeigen wie es in den Ländern aussieht und man kann landestypische Sachen kaufen..



Hier ein Bild von mir in Deutschland.

Wir haben in "Deutschland" Abendbrot gegessen und jemand hat gerülpst von den deutschen.. und als Reflex haben einfach ALLE deutschen "Schultz" gesagt.. und niemand hat so einen super Humor wie wir deutschen.. es war super lustig mit den anderen Austauschschülern!
Abends haben wir uns das Feuerwerk angeguckt und das war so schön, das ich vor Freude weinen musste :')


Am 3. Tag sind wir ins "Magic Kingdom" gegangen. WOW! Das ist Disney pur.
Wir hatten morgens erst im Hotel einen Workshop über das nächste Semester, unsere Erwartungen und so weiter..

Das Magic Kingdom war wirklich wie mit Magie gefüllt!
Alle waren glücklich und nur am lächeln:



Wir hatten einfach super viel Spaß und wünschten alle das der Disneytraum nie zuende gehen würde..
Auch hier, als wir abends das Feuerwerk gesehen haben musste ich vor Freude weinen..

Am 4. Tag waren wir im "Animal Kingdom"... aber vorher hatten wir wieder einen Workshop in "Epcot" über die verschiedenen Kulturen, das war auch super interessant, da unsere Gruppen einfach international waren. Von Oman, Bangladesch bis nach Brasilien, Deutschland, Ägypten, Pakistan, Irak, Thailand, Ukraine, Russland ... es waren wirklich so viele verschiedene Kulturen die wir teilen konnten, das war super!

Im Animal Kingdom hatten wir auch viel Spaß. Ich habe so viel gelacht! Ich vermisse die Zeit wirklich... aber wir werden sehen wo es mich noch so hintreibt hier in Amerika.

Am 5. Tag mussten wir leider alle abreisen und wir haben uns echt alle lieb gewonnen.. aber wir haben immer noch viel Kontakt über Facebook, Email, ...
Vielleicht werden wir einige auch mal wieder sehen! Ich weiß ganz sicher, dass ich nach Berlin fahren werde um meine eine Zimmergenossin wieder zu sehen :)!

Ich habe in der Zwischenzeit noch meine Semesterexamen geschrieben und habe 4 A's, ein B und 2 C's und bin dafür, dass ich nicht gelernt habe voll zufrieden damit.

Außerdem habe ich nun Pläne für die Osterferien.
Da ich in Physik eine Aufgabe falsch verstanden habe und meine Lehrerin und ich auf Scuba Diving (Tauchen mit Sauerstoff) gekommen sind hat sie gefragt, ob ich mit ihr in den Osterferien zu den Florida Keys (Inseln unterhalb von Florida, 140km von Kuba entfernt) fahren möchte zum tauchen. Nach einen hin und her ob meine Versicherung das erlaubt wird es klappen. Auf dem Rückweg fahren wir noch nach Miami und vielleicht gehe ich auch mit Delphinen schwimmen. Ich freue mich schon super dolle darauf!

Morgen habe ich wieder mal "late start" das bedeutet, dass ich erst um kurz vor 10 in der Schule sein muss. Vorher gehe ich mit ein paar Freunden lecker frühstücken :)!

Also bis bald und ich gebe mir Mühe mal wieder eher zu posten und nicht so lange zu warten, weil eigentlich habe ich die Zeit ;)

Hier noch ein paar Fotos aus Disney World:

Meine Gruppe :)



Epcot



Das ist eine Freundin die hier mit mir zur Schule geht und wir haben uns in Disney World getroffen.. :)




Die Deutschen!



Minnie Mouse! :)


"Let The Memories Begin"



Zimmergenossin Anika aus Berlin und ich :-)! hihi!

So Freunde, das wars erst mal.
Natürlich vermisse ich meine Familie und Freunde noch super solle, aber ich hab schon mehr als die Hälfte geschafft.

Eure Laura

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen